Seattle – Kaffee und so

Noch ’ne Konferenz. Ich weiss, langweilig, nicht wahr?

Aber diese ist die letzte in diesem Jahr (glaube ich). Der Zeitpunkt fuer die Konferenz war genau richtig, ich hatte naemlich keinen Kaffee mehr. Und in Seattle gibt es guten Kaffee (nein, nicht Starbucks!).

Mein Lieblingskaffee von Storyville am Pike Place Market.

seattle (6)

Am Pike Place Market:

seattle (3)

Guter Blick vom Konferenz-Zentrum ueber Seattle:

seattle (4)

Dramatische Wolken kurz vor Sonnenuntergang:

seattle (5)

Der erste Starbucks-Laden:

seattle (7)

Die beruehmte Kaugummi-Wand am Pike Place Market:

seattle (2)

Und es war mein Geburtstag. Meine ehemalige eBay-Kollegin Joyce sorgte dafuer, dass ich auch einen kleinen Kuchen bekam. Kuchen schmeckt auch gut mit Cocktails. 🙂 Es ist schon gut, wenn man bei Konferenzen immer wieder ehemaligen Kollegen und Freunden begegnet.

seattle (1)

Und zum Abschluss noch ein schoenes Abendbild:

seattle (8)

Eine Wanderung zum Hollywood-Schild

Nun, dieses Bild kennt ihr ja eigentlich schon:

hike zum hollywood shild (6)

Das Hollywood-Schild vom Griffith Observatory. Wenn ihr genau hinschaut, seht ihr Wandwewege, die im Zickzack die Huegel herauf und herunterlaufen. Vom Griffith Observatory bis zum Hollywood Schild ist es ca 3,5 Meilen (~6km). Hin und zurueck also das doppelte.

Der Hike ist recht schoen. Es ist zwar voll, aber, wenn man die ersten 300m hinter sich gebracht hat, sind die Touristen erst mal weg.

Der Blick ist natuerlich auch nicht schlecht:

hike zum hollywood shild (5)

Ich hoffe, ich kann den einen oder anderen von euch ueberzeugen, dass ihr hier wandern sollt. Es is zwar ein bischen huegelig und warm im Sommer, aber dann steht man eben fueh am Morgen auf und bring viel wasser mit. 🙂

Nach 3,5 Meilen endlich geschafft:

hike zum hollywood shild (2)

Das mit dem blauen Himmel klappte dieses mal nicht, also muessen wir das ganze noch mal mchen. Aber der Blick ist genial. Man ist hinter dem Hollywwod-Schild:

hike zum hollywood shild (1)

San Diego Halbmarathon

Am 5. Juni bin ich dann tatsaechlich den San Diego Halbmarathon gerannt. Alle 13.1 Meilen oder 21 KM. Wie ich schon erzaehlt hatte, war es waerner als erwartet. Dazu kam noch eine erhoehte Luftfeuchtigkeit. Aber da ich ja eh nicht laufe, um den halben marathon zu gewinnen, sonderum, um Spass zu haben, macht das langsame rennen auch nichts aus.

Um 5 Uhr morgens im Hotel. Bereit zum Aufbruch zum Start. GAEHN!

RnRSD (7)

Neben dem Start – wir waren natuerlich viel zu frueh.

RnRSD (8)

In unserem Start-Corall. Noch 20 Minuten bis wir starten duerfen.

RnRSD (13)

Irgendwo waehrend des Laufs.

RnRSD (14)

Irgendwoanders waehrend des Laufs.

RnRSD (15)

Und dann: GESCHAFFT! Und eine Medaille, damit ihr’s glaubt!

RnRSD (11)

Und hier der Grund, warum ich laufe und seit Jahren fuer die Leukemia & Lymphoma as Freiwillige arbeite und Spenden sammel:

Therapien, die von Spenden an die LLS finaziert werden, helfen nicht nur Patienten mit Blutkrebs sondern auch anderen Krebpatienten.

Fuer diejenigen von euch, die mich mit Spenden unterstuetzt haben: VIELEN DANK!

Fur diejenigen, die mich noch gerne mit einer Spende unterstuetzen wollen, hier ist meine Spenden-Seite fuer die Leukemia & Lymphoma Society.

http://pages.teamintraining.org/calso/yourway16/tkudla

RnRSD (17)